Tag 24

Abschiedsfeier

Majas Auszug setzte heute natürlich mit dem ersten Aufwachen direkt fort. Ich stellte mir auf 9 einen Wecker, schaffte es aber erst gegen 10 aus dem Bett. Ich weiß nicht wieso, aber es war die zweite Nacht in Folge, in der ich um ca. 03:00 Uhr wach wurde und putzmunter war. Schrecklich sowas. Einfach so. Ohne Grund wach zu sein und nicht mehr in der Lage wieder einzuschlafen. 

 

Jedenfalls stand ich gegen 10:00 Uhr endlich auf und fühlte mich sofort schlecht, weil ich mit Maja ausgemacht hatte, um 9 zu frühstücken. Als ich in die Küche ging, war die allerdings noch oder wieder leer. Ich machte Kaffee und Toast und erst nach einer Weile kam Maja aus ihrem Zimmer. Zum Glück. Sie war auch erst aufgestanden... Wieder frühstückten wir zusammen und wagten einen letzten Blick auf die Liste vom Vortag. Es war nicht mehr viel übrig. 

 

Nach Toast und Kaffee sahen wir uns in den Bereichen unserer Wohnung um, in denen Stauraum sein sollte. Wir fanden im zweiten Stock ein paar Dinge, die wir wegwerfen konnten um Platz für ihre Kisten zu schaffen und starteten erneut mit unserem Tetris spiel. Überraschend schnell war alles verstaut - ihr komplettes Zimmer, wir konnten es kaum glauben. Zum Glück und unserer Überraschung blieb uns dadurch die Fahrt zum Storage-Laden erspart. Es passte alles in die SkyFortress. Sogar für ihr Fahrrad ist noch Platz. Das werden aber vorübergehen Stephanie und ich uns teilen. 

 

Nach der verdienten Dusche nahmen wir den L-Train nach Manhattan, um noch ein paar kleine Geschenke für ihre Familie zu kaufen. Wir fuhren nach Chelsea, Maja wusste genau, wo sie Mitbringsel für ihren Bruder finden will. Nachdem das erledigt war, spazierten wir ins West Village und machten Halt im Bookmarcs Buchladen und holten uns anschließend in der Magnolia Bakery Cupcakes, weil Maja sich das ein letztes Mal wünschte. Ich hatte die bisher noch nicht probiert, ich weiß gar nicht wieso. Immerhin ist das der Cupcake Laden in dem Carrie und Miranda in "Sex and the City" ihre Süßspeisen genossen. Im gegenüberliegenden Park machten wir unseren schicken Cupcake-Karton auf und schwebten ein bisschen im Zuckerhimmel. Sie waren fantastisch. Ich hatte einen Kokosnuss-Cupcake und Maja Pistazie. 

 

Der Blutzucker erst einmal wieder auf der Höhe, machten wir uns auf nach zum Chelsea Market. Dort suchten wir weiter nach Geschenken und wurden schnell fündig. Mittlerweile war es 14:00 Uhr und Mirella fragte nach, ob wir schon Mittag gegessen hatten. Ups. Voll vergessen, nach dem guten Cupcake. Wir legten noch kurz eine Pause im CVS ein, wo Maja Abschieds-Fotos für all ihre Freunde schoss, und nahmen dann den L-Train zurück nach Bushwick. Dort trafen wir Mirella an Majas Lieblings-Café: "Wyckoff Starr". Ein letzter Americano. Heute war für sie alles ein letztes Mal, weshalb wir jede Kleinigkeit überaus zelebrierten. Ein letztes Mal zum "Sent" Laden, in dem wir unsere Online-Bestellungen abholen müssen, weil in unserem Haus die Zustellung nicht funktioniert. Maja hatte sich noch per Amazon Prime die wichtigsten Dinge für ihre Reise bestellt und ich mich praktischer Weise gleich mit eingeklinkt, um endlich mein Ladegerät für meine Kamera zu bestellen. Alles war da. Dort, nur wenige Schritte von unserer Wohnung entfernt, zeigte mir Maja außerdem ein super süßes und gemütliches Café in dem es sich bestens arbeiten lässt. Ohje, ich hoffe, ich schaffe es trotzdem noch ab und zu ins Café Beit. "Oh, ein letztes Mal zu "Los Hermanos"!" bat uns Maja. Los Hermanos ist ein mexikanischer Imbiss um die Ecke, der alles von Tacos bis Quesedillas um $3 hat. Perfekt. Wir stärkten uns ein letztes Mal und gingen dann nachhause. Jonathan, Chase und Russ wollten gerade los, um für das große Dinner heute Abend einzukaufen. Es soll am Dach gegrillt werden. Wir nutzten die Gelegenheit, um Jonathan uns seinen umgebauten Van zu zeigen. Wow! Dort könnte ich auch eine Weile lang leben. Solaranlage am Dach, eingebaute Toilette, Küche, Bett - alles selbst gemacht. Jonathan und Themma haben beide Industriedesign studiert und den alten Van bis in die kleinste Ecke stilvoll gestaltet. Wir waren begeistert. Am Dach des Vans ist im Moment noch eine Skibox für Stauraum befestigt, die verschwindet aber bald und ihre Stelle kommt eine schöne "Dachterrasse". 

 

Auf unserer eigenen Dachterrasse des Warehouses machte Mirella erst noch ein letztes Fotoshooting mit Maja und dann gab es am Abend endlich das lang ersehnte BBQ. Mit Lichterketten, Decken am Boden und Grill machten wir es uns gemütlich. Kimmie, meine Freundin, die ich durch Chris kenne, kam auch vorbei. Sie hatte mir zuvor geschrieben, ob ich heute was vor hatte, sie könnte gute Gesellschaft gebrauchen. Da ich meine Mitbewohner kenne, und jeder zusätzliche Gast immer herzlich Willkommen ist, lud ich sie spontan ein und sie freute sich riesig. 

 

Typisch Amerikanisch gab es Margaritas, Hot Dogs und Burger. Wir spielten Spiele und tanzten im Anschluss in unserer Wohnung zu altem HipHop. Die SkyFortress Bewohner hatten zu Ehren Maja die Idee, sich mit Handabdrücken an der Decke der Wohnung zu verewigen. Ich glaube insgesamt ist der spontane Abschied für Maja gerecht und wunderschön geworden. Jetzt ist es 1:30 Uhr und langsam gehen alle nacheinander schlafen. Bittersüß war die Stimmung, aber mehr süß als bitter, so wie es sich Maja gewünscht hat. Die Tränen kommen wahrscheinlich morgen...  

 

(Beschriebung letztes Foto: Wir wohnen, wie schon erwähnt, im 4. Stock und unser Treppenhaus ist für jeden immer wieder eine Herausforderung. Heute hat einer unserer Nachbarn schöne Schilder im 4. Stock ausgehängt: "Du hast es geschafft, atme durch!"